DESPUR Zeichnungen Malerei Druckgrafik Floral Textil Fotografie Design-Gipfel Münster

skelettieren von Blättern, Blüten, Früchten

...der Herbst ist da und für alle die Lust haben etwas mit Laub und Früchten zu experimentieren zeige ich hier eine DIY-Idee wie man mit ganz einfachen Mitteln aus trockenem, rustikalem Laub, edle Elemente für den Herbst oder ebenso für den Winter gestalten kann.

Viel Spaß damit:-)



verschiedene skelettierte Blätter
 
skelettierte Physalisfrucht


Holzschnitte als Grußkarten mit Blattabdrücken



Collagen-Holz-Schlagmetall-Stück Kastanienblatt

Lotuskranz mit verschiedenen 
skelettierten Blättern.

einige dieser Produkte und viele andere gibt es in meinen Shops 
www.dawanda.com/shop/christinewiegelmann oder www.dawanda.com/shop/bloomy-chris


Was gebraucht wird
Laub, Soda, Wasser
Kochtopf, Herd, Schöpflöffel
Schüssel, Teller, Waschbecken
Pinsel in verschiedenen Härtegraden
Alufolie
Papiertücher, altes Baumwolltuch
Blumenpresse/dickes Buch

Zur zusätzlichen Bearbeitung
Metallicspray, Schlagmetall, Pappe, Holz, Kleber, Wachs, Fäden, 
Draht usw.

Vorbereitungen
Ein großer Kochtopf wird bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt und erwärmt.
Nun sollten100 g Soda eingerührt und zum kochen gebracht werden.
Die Temperatur etwas veringern.
Die Blätter werden nach ihrer Festigkeit vorsortiert.
Feste Blätter müssen länger kochen als feine, zarte Blätter.
Daher würde ich diese unterteilen.


Blätter kochen
Die Blätter in das Sodabad geben und kochen. Gelegentlich umrühren.
Je nach Festigkeit dauert dieser Vorgang zwischen 20 min und mehreren Stunden.
Da heißt es, je nach Jahreszeit und Pflanzenart  ausprobieren.
gekochte Blätter mit einem Schöpflöffel können die Blätter gut aus dem Sodabad gefischt werden.

Blatt skelettieren
Bei feinen Blättern reicht manchmal schon ein tropfender Wasserhahn 
um die äußere Haut zu entfernen.
Bei festeren Blättern empfehle ich leichtes klopfen auf die Blattunterseite.
Mit einem Pinsel kann über die Blattspreite gestrichen werden, 
um die Haut zu entfernen.
Auch hier muss man schauen welche Technik einem am besten liegt.
Ich entscheide je nach Blattfestigkeit ob ich nur mit meinen Fingern oder einem festeren Pinsel arbeite.
Angelöstes Gewebe kann leicht mit etwas Wasser entfernt werden.
Das Blatt wenden und den Vorgang wiederholen bis nur noch das Skelett 
des Blattes bleibt. 
Blätter bei denen die Epidermis/Oberhaut noch zu fest ist können 
wieder in das Bad gelegt werde und weiter kochen.

Das fertige Blattskelett
Das fertige Blattskelett wird nun vorsichtig aus dem Wasser oder dem Waschbecken genommen
und zum Antrocknen auf eine Alufolie oder eine andere glatte Unterlage gelegt.
Fertige Blätter sollte in gleichmäßigen Abständen angehoben werden,
 damit sie nicht festkleben und beim ablösen brechen.
Nach dem Antrocknen und zur richtigen Durchtrocknung werden die Blatt-Skelette entweder gepresst
oder auf Papiertücher gelegt.
Beide Arten der Trocknung bringen Unterschiedliche Trocknungsergebnisse.

Weiterverarbeitung
Die fertig getrockneten Blatt-Skelette können nun mit Farben besprüht,
getaucht oder auch einfach naturbelassen weiterverarbeitet werden.


Ganz viel Spaß und gutes Gelingen



1 Kommentar:

  1. Hallo Frau Wiegelmann,
    ich bin über das ARD-Buffet auf Ihre Anleitung gestoßen und würde zu gerne Blätter skelettieren - ich möchte mit meiner Tochter eine Laterne basteln und einige skelettierte Blätter würden da gut passen! Leider schreiben Sie nicht, wie viel Wasser man für 100g Soda braucht, nur, dass der Topf halb voll sein soll. Aber es kommt ja auf den Topf an, ob "halb voll" 1,5l oder 3,5l bedeutet. Vielleicht ist es nicht so wichtig, aber je mehr Wasser, um so verdünnter ist ja das Soda, und es macht doch keinen Sinn, dass Soda auf 100g abzuwiegen und dann beliebig viel Wasser zu nehmen ... Bin etwas ratlos! Ansonsten tolle Anleitung, freue mich schon darauf, es auszuprobieren!

    AntwortenLöschen